Die Standseilbahn Dresden ist eine der beiden Dresdner Bergbahnen (die andere ist die Schwebebahn Dresden) und verbindet in der Nähe des „Blauen Wunders“ bzw. des Körnerplatzes das am Elbufer gelegene Loschwitz mit dem oben auf dem Elbhang gelegenen Villenviertel Weißer Hirsch. Die führerlose Dresdner Standseilbahn wurde 1895 zunächst mit Dampfbetrieb eröffnet und 1909 auf elektrischen Betrieb umgestellt. Pro Jahr nutzen deutlich über 300.000 Fahrgäste die Standseilbahn, die auf ihrer Fahrt zwischen den beiden Villenvierteln eine wunderbare Aussicht bietet und historische Technik erfahrbar macht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Besucherinformationen Standseilbahn Dresden

Adresse der Standseilbahn Dresden

Die Talstation der Standseilbahn Dresden finden Sie an der Nordseite des Körnerplatzes hinter dem Restaurant „Bräustübel„. Die Bergstation findet sich auf dem Weißen Hirsch ganz am Ende der Bergbahnstraße hinter dem Restaurant „Luisenhof„.

Anfahrt und Parken an der Standseilbahn Dresden

Sie erreichen den Körnerplatz mit den Buslinien 61, 63, 84 und 309. Parken können Sie auf über 100 Plätzen gleich hinter der Alten Feuerwache (Fidelio-F.-Finke-Straße 4) für nur 0,25 € pro Stunde bzw. 2,- € pro Tag. Abends bzw. nachts zwischen 19 Uhr und 8 Uhr früh ist das Parken hier sogar kostenlos (Leider hat die Stadt Dresden 2021 eine deutliche Erhöhung der Parkgebühren auf den städtischen Parkplätzen beschlossen, die Stück für Stück umgesetzt wird. Darum muss in nächster Zeit auch auf diesem Parkplatz mit höheren Parkgebühren gerechnet werden.).

Ausstellung Antriebstechnik und historische Bahnstromversorgung

Interessierte Besucher können sich von den sachkundigen Mitarbeitern der Bergbahn an Wochenenden und an Feiertagen die Antriebstechnik und die historische Bahnstromversorgung der Standseilbahn nach vorheriger Anmeldung erläutern lassen. Bitte nehmen Sie dafür vorher Kontakt auf unter der Telefonnummer 0351 8572410.

Fahrpreise der Dresdner Standseilbahn

Eine einzelne Fahrt mit der Standseilbahn Dresden kostet (egal, ob berg- oder talwärts) 4,00 €. Schüler bis zum 15. Geburtstag, Fahrräder und Hunde werden zum ermäßigten Preis von 2,50 € transportiert. Sollte man – was sich ja sehr anbietet – am selben Tag eine Berg- und eine Talfahrt unternehmen, zahlt man für diese beiden Fahrten zusammen nur 5,00 € (ermäßigt s.o. 3,00 €). Unbedingt empfehlenswert für Familien ist die Familienkarte, mit der Sie eine Berg- und Talfahrt am selben Tag für bis zu 6 Personen (zwei Erwachsene und max. vier Kinder bis zum 15. Geburtstag) zum Gesamtpreis von nur 12,50 € absolvieren können.

Standseilbahn Dresden – Fahrplan 

Die Dresdner Standseilbahn verkehrt im Sommerhalbjahr bis Ende Oktober Montag bis Freitag von 6:30 bis 21:30 Uhr, am Samstag, Sonntag und an Feiertagen hingegen von 9:00 bis 21:30 Uhr. Im Winterhalbjahr gelten die reduzierten Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 6:30 bis 20:30 Uhr; Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 9:00 bis 20:30 Uhr. Die Standseilbahn fährt immer im 15-Minuten-Takt, allerdings wird dieser Takt in den Stoßzeiten wochentags am Morgen auf 10 Minuten verkürzt.
Ein so altes technisches Denkmal muss natürlich sorgfältig gewartet und gepflegt werden, weshalb zweimal pro Jahr eine etwas länge Pause notwendig ist, während der die Standseilbahn nicht fahren kann. Bitte beachten Sie daher die Revisionszeiten – die nächste ist die Herbstrevision im Zeitraum zwischen dem 15. und dem 26. November 2021.

Wissenswertes zur Standseilbahn Dresden

Die Standseilbahn Dresden wurde 1895 eröffnet, um den damals aufstrebenden, aber noch nicht zur Stadt Dresden gehörenden Kurort Weißer Hirsch mit den Verkehrswegen des direkt an der Elbe liegenden Loschwitz zu verbinden. Im Fokus stand dabei vor allem die erst zwei Jahre zuvor eröffnete Elbbrücke, die später den inoffiziellen Namen „Blaues Wunder“ führen sollte. Die von der Bergstation aus gesteuerte Standseilbahn hat ein 588 Meter langes Stahlseil, dessen Durchmesser 38 Milimeter beträgt. Die Spurweite beträgt 1000 Milimeter. Der Antriebsmotor hat eine Leistung von fast 200 kW, was 270 Pferdestärken entspricht. Die Strecke hat eine Länge von 547 Metern, auf denen sie einen Höhenunterschied von 96 Metern überwindet bei einer maximalen Steigung von 29 %). Bauliche Highlights entlang der Strecke sind ein 102 Meter langes Gerüstviadukt, der auf der Talseite gelegene 96 Meter lange Bergbahntunnel und der bergseitig gelegene Prinzeß-Louisa-Tunnel mit einer Länge von 54 Metern.