Residenzschloss Dresden vom Zwinger aus gesehen

Das Residenzschloss Dresden ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Elbflorenz und Heimstatt einiger der bedeutendsten Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Auch das Gebäude an sich lohnt bereits einen Besuch, denn es ist eines der wenigen Schlösser, an dem alle Architekturstile von der Renaissance bis zum Historismus vertreten sind. Gelegen an Schlossplatz und Theaterplatz befindet sich das Residenzschloss Dresden auch mitten im Herzen der Altstadt.

Der Riesensaal im Residenzschloss Dresden

Besucherinformation

Besucherzentrum und Adresse

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) unterhalten im Residenzschloss Dresden das Besucherzentrum „art und info“. Der dortige Besucherservice bietet Ihnen  umfassende Informationen für Ihren Museumsbesuch und steht Ihnen als Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Staatlichen Kunstsammlungen zur Verfügung. Hier können Sie Ihre Tickets für alle Museen der SKD erwerben. Außerdem wird eine exklusive Auswahl von Souvenirs zum Verkauf angeboten.

Das Besucherzentrum ist täglich von 10 – 18 Uhr geöffnet.

Die Adresse des Residenzschloss Dresden: Taschenberg 2, 01067 Dresden

Öffnungszeiten Residenzschloss Dresden 2021

Bitte beachten Sie die jeweiligen Einschränkungen/Schließungen aufgrund der CORONA-Pandemie!

Öffnungszeiten der Museen Grünes Gewölbe (*), Kupferstich-Kabinett und Rüstkammer im Residenzschloss Dresden

täglich (außer Dienstag) 10.00 bis 17.00 Uhr

(*) umfaßt das Historische Grüne Gewölbe und das Neue Grüne Gewölbe – ACHTUNG! Zusätzliche Sonderöffnungszeit „Blaue Stunde“ freitags 17.00 – 20.00 Uhr

Öffnungszeiten Münzkabinett, Ausstellung „Weltsicht und Wissen um 1600“ und Ausstellung „Macht und Mode“

Freitag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr

Eintrittspreise Residenzschloss Dresden

Regulär 14,- €  / Ermäßigt 10,50 € / Gruppen ab 10 Personen 12,50 € p.P. / Kinder bis einschl. 16 Jahre Eintritt frei

(Gültig für das Neue Grüne Gewölbe, die Türckische Cammer, die Rüstkammer im Riesensaal, die Königlichen Paraderäume Augusts des Starken und das Porzellankabinett, die aktuellen Sonderausstellungen im Kupferstich-Kabinett – NICHT gültig für das Historische Grüne Gewölbe)

Eintrittspreise Historisches Grünes Gewölbe – Zeitkarten

Regulär 12,- €  / Kinder bis einschl. 16 Jahre Eintritt frei

Wichtig: Die Besucheranzahl ist aufgrund der baulichen Besonderheiten des Historischen Grünen Gewölbes auf ca. 100 Personen pro Stunde limitiert, und die Zeitkarten sind darum für eine verbindliche Einlasszeit vorgesehen. Der Zugang zum Museum erfolgt über eine Staub- und Klimaschleuse, deshalb besteht Garderoben- und Taschenabgabepflicht. Planen Sie dafür etwas Zeit vor Ihrem Besuch ein. Foto- und Videoaufnahmen sind nicht gestattet.

Sondereintrittspreis zur „Blauen Stunde“ (s.o.) 15,- € pro Person kombiniert für Historisches Grünes Gewölbe und Neues Grünes Gewölbe

 

Anfahrt mit dem ÖPNV zum Residenzschloss Dresden

Nur wenige Schritte südlich vom Dresdner Schloss finden Sie mit dem Postplatz einen wichtigen Knotenpunkt für den Öffentlichen Nahverkehr Dresdens, so daß Sie das Residenzschloss sehr gut erreichen können, egal von wo aus in Dresden Sie sich auf den Weg gemacht haben.

Anfahrt mit dem PKW zum Residenzschloss Dresden

Falls Sie von auswärts mit dem PKW anreisen möchten, können Sie bei den Autobahnen A4 und A17 alle Abfahrten im Dresdner Stadtgebiet nutzen und den Ausschilderungen in Richtung Zentrum bzw. Altstadt folgen.

Parken am Residenzschloss Dresden

Die folgenden Tiefgaragen, Parkplätze und Parkhäuser sind besonders geeignet, um Ihren PKW während eines Besuches im Residenzschloss Dresden zu parken:

Die Museen im Residenzschloss Dresden

Das wohl bekannteste Museum innerhalb des Residenzschlosses ist das Grüne Gewölbe. Dabei handelt es sich um nichts weniger als die Schatzkammer ab 1723 angelegte Schatzkammer des berühmten sächsischen Herrschers August der Starke. 

Georgenbau mit Georgentor am Residenzschloss Dresden

Heute hat man das Grüne Gewölbe in zwei Bereiche aufgeteilt: Das Historische Grüne Gewölbe (im Residenzschloss Dresden im Erdgeschoss) ermöglicht es Ihnen, die Räume der Schatzkammer genau so zu erleben, wie sie im frühen 18. Jahrhundert hergerichtet wurden. Das Neue Grüne Gewölbe hingegen zeigt die ganz besonderen Einzelstücke und befindet sich in der ersten Etage des Residenzschlosses.

Das Historische Grüne Gewölbe

Mit dem Eintritt in das Historische Grüne Gewölbe fühlen Sie sich sofort in die Epoche des Barock zurückversetzt. Es erwarten Sie 3000 Objekte in den authentisch gestalteten Räumlichkeiten der prächtigen Schatzkammer Augusts des Starken. In mehreren Räumen werden die Stücke auf offenen Tischen im Raum und an den Wänden bzw. vor Spiegeln präsentiert – nur im Juwelenzimmer sind die Schätze traditionell hinter Glas ausgestellt.

Neues Grünes Gewölbe

Der „Kirschkern mit den 185 Angesichtern“, Johann Melchior Dinglingers „Hofstaat zu Delhi am Geburtstag des Großmoguls Aureng-Zeb“ mit über 5000 Edelsteinen und natürlich der Dresdner Grüne Diamant, der mit seinen 41 Karat zu den größten der Welt zählt – all diese berühmten und noch über 1000 weitere Exponate können Sie im Neuen Grünen Gewölbe bestaunen. In den zurückhaltend gestalteten Räumen werden die Ausstellungsstücke unter Nutzung der aktuellen technischen Möglichkeiten optimal präsentiert.

Das Goldene Kaffeezeug von Johann Melchior Dinglinger

Das Kupferstich-Kabinett

Das Kupferstich-Kabinett ist ein Kunstmuseum im Residenzschloss Dresden, das mehr als eine halbe Million Zeichnungen und Druckgrafiken vom Mittelalter bis zur Gegenwart verwahrt – zudem werden Exponate der künstlerischen Fotografie gezeigt. Sie können hier graphische Werke und Zeichnungen von Albrecht Dürer, van Eyck, Rembrandt, Michelangelo Buonarroti, Caspar David Friedrich bis hin zu Henri Toulouse-Lautrec oder Georg Baselitz bewundern.
 
Wechselausstellungen, die jeweils einen zeitlichen Umfang von ungefähr drei Monaten haben, zeigen zumeist etwa 100 bis 130 Objekte zu bestimmten Themen oder Künstlern.

Das Münzkabinett

 
Das Münzkabinett im Residenzschloss Dresden – genauer gesagt in den ehemals fürstlichen Wohnräumen im Georgenbau des Residenzschlosses – bewahrt ungefähr 300.000 Stücke von der Antike bis zur Gegenwart, von denen in der Austellung etwa 3300 gezeigt werden. Münzen bilden den Kern der Sammlung; daneben werden auch Orden, Ehrenzeichen, historische Wertpapiere, Banknoten, Münzstempel, Medaillenstempel und münztechnische Geräte gesammelt. 
 
Beim Münzkabinett handelt es sich vermutlich um das älteste Museum in Dresden. Seine Ursprünge gehen zurück auf die Sammlungstätigkeit Herzog Georgs des Bärtigen (1500 -1539). Der Bestand des Münzkabinetts wurde von seinen Nachfolgern auf dem sächsischen Thron sukzessive vergrößert, insbesondere von August dem Starken und seinem Sohn August III.