Blick auf die Dresdner Villenviertel Weißer Hirsch und Loschwitz

Am Dresdner Elbhang, oberhalb des Blauen Wunders und neben den Elbschlössern, liegt das bekannteste Dresdner Villenviertel, genannt „Weißer Hirsch“. Gegenüber dem Villenviertel Blasewitz und nahtlos übergehend in das eher am Fuße des Elbhangs gelegene und ebenfalls den Charakter eines Villenviertels besitzende Loschwitz, zeichnet sich der Weiße Hirsch neben seinen prächtigen Bauwerken vor allem auch durch seine einzigartige Lage oberhalb Dresdens aus. Diese gestattet sehr schöne Blicke sowohl auf die Stadt als auch hinein in die Dresden umgebenden Landschaften. Ein Spaziergang durch dieses pittoreske Viertel lohnt sich also jederzeit. Zudem war und ist der Weiße Hirsch, dem der Schriftsteller Uwe Tellkamp in seinem epochalen Roman „Der Turm“* ein Denkmal setzte, auch eine der bevorzugten Wohngegenden der Dresdner Prominenz. 

[toc]